Wladimir I. Fedossejew

Wladimir Fedossejew ist einer der beliebtesten und bekanntesten Dirigenten unserer Zeit. Er wurde 1932 in Leningrad geboren und erhielt seine musikalische Ausbildung am State Gnessins Music Teachers Institute (heute Russian Gnessins Music Academy) und anschließend am Moskauer Tschaikowsky Konservatorium bei Leo Ginsburg. Seine Dirigentenkarriere begann er beim Philharmonischen Orchester Leningrad. Auch sein Operndebüt fand in Leningrad statt, am Staatliches Akademisches Opern- und Balletttheater (Mariinski-Theater), wo er "Die Zarenbraut" von Rimski-Korsakow inszenierte.

In den 1980er- und 1990er-Jahren gab Wladimir Fedossejew in der Salle Pleyel in Paris konzertante Aufführungen russischer Opern. Zur gleichen Zeit wirkte er an Opern- und Ballettproduktionen an einigen der besten Opernhäuser Europas mit. Heute arbeitet Fedossejew weiterhin mit den besten Theatern zusammen.

Der Name Wladimir Fedossejew ist auch mit vielen Orchestern auf der ganzen Welt verbunden. Ab 2000 war er erster Gastdirigent des Tokyo Philharmonic Orchestra, Gastdirigent des Bayerischen Rundfunk-Sinfonieorchesters München, der Radio France Philharmonie Paris, des Finnischen Rundfunk-Sinfonieorchesters, der Berliner Symphoniker, der Dresdner Philharmoniker, der Orchester von Stuttgart, Essen, Cleveland und Pittsburg. Von 1997 bis 2006 war Wladimir Fedossejew Chefdirigent der Wiener Symphoniker.

So vielfältig die künstlerischen Aktivitäten Wladimir Fedossejews auch sein mögen, im Mittelpunkt seines Schaffens steht das Tschaikowsky-Symphonieorchester (TSO), dem er seit mehr als vier Jahrzehnten als künstlerischer Leiter und Chefdirigent verbunden ist. In diesen Jahren bildete er einen eigenen, unverkennbaren Stil aus, der das TSO international bekannt gemacht hat, erarbeitete mit dem Orchester zahlreiche Uraufführungen zeitgenössischer Werke und erweiterte beständig den Kontakt zu russischen und ausländischen Komponisten. Zu Beginn seiner Karriere waren dies Schostakowitsch und Sviridow, später Krzysztof Penderecki (Polen), Ragnar Soderlind (Norwegen), Vladimir Rubin und Roman Ledenyov (Russland).

Wladimir Fedossejew – Volkskünstler der UdSSR – ist Inhaber zahlreicher Preise und Auszeichnungen. Im Oktober 2018 wurde er zum Honorarprofessor am St. Petersburger Konservatorium ernannt.

Wladimir I. Fedossejew beim Beethovenfest

207

September

29

So

18:00

Legendärer Dirigent

  • Nikita Boriso­glebsky Violine
  • Tschaikowsky-Symphonie­orchester Moskau
  • Wladimir I. Fedossejew Dirigent
Werke von Modest Mussorgsky und Sergei Prokofjew

Tickets ab 25.-

World Conference Center Bonn, Saal »New York«