Ungarische Nationalphilharmonie

Die Ungarische Nationalphilharmonie ist seit 90 Jahren das leitende Sinfonieorchester Ungarns. Den renommierten Dirigenten János Ferencsik und Kobayashi Ken-Ichiro folgte 1997 Zoltán Kocsis als Generalmusikdirektor. In den zwei Jahrzehnten unter ihm erfuhr das Orchester eine tiefgreifende Erneuerung zu einem der angesehensten Interpreten der Werke von Béla Bartók, was sich auch in den zahlreichen Auszeichnungen spiegelt, welche dem Orchester für die Aufnahmen der »Bartók New Series« in und außerhalb von Ungarn zuteil geworden sind.

Die Ungarische Nationalphilharmonie widmet sich vermehrt auch Werken die früher nicht zum Orchester-Repertoire gehörten und die eine größere Besetzung verlangen. Eine wichtige Aufgabe dieses Orchesters ist es, dem Publikum zeitgenössische ungarische Kompositionen näherzubringen. Weiter werden immer wieder beliebte Kammermusikkonzerte gegeben sowie an junge Leute gerichtete Veranstaltungen.

Die Ungarische Nationalphilharmonie präsentieren weltbekannte Solisten und Dirigenten, unterstützt jedoch auch junge Musiker die am Anfang ihrer internationalen Karriere stehen. In neuster Zeit ist das Orchester in den wichtigsten Konzertsälen und an den bekanntesten Festivals aufgetreten, darunter die Avery Fisher Hall in New York, die Suntory Hall in Tokio, die Birmingham Symphony Hall, das Megaron in Athen, das Bozar Centre in Brüssel, das Enescu Festival in Bukarest, das Beethoven-Festival in Bogotá sowie die Festivals von Colmar und Canarias. Insgesamt wurden in den letzten 20 Jahren mehr als 330 Konzerte in 40 Ländern gegeben.

Im März 2017 hat Zsolt Hamar, Liszt laureate und Empfänger des Officer’s Cross of the Order of Merit of the Hungarian Republic und des Merited Artist Prize, die Leitung der Ungarischen Nationalphilharmonie übernommen.

Ungarische Nationalphilharmonie beim Beethovenfest

4

August

21

Sa

20:00

Zwei »gerade« Symphonien

NEU

  • Ungarische Nationalphilharmonie
  • Stefan Soltész Dirigent
Werke von Ludwig van Beethoven
World Conference Center Bonn, Saal »New York«