Tanguy de Williencourt

Als erfahrener Musiker ist Tanguy de Williencourt ein etablierter Solist und ein gefragter Kammermusiker. Er absolvierte erfolgreich vier Master-Abschlüsse am Conservatoire National Supérieur de Musique in Paris unter der Leitung von Roger Muraro, Claire Desert und Jean-Frédéric Neuburger und wurde sowohl von der Stiftung Blüthner als auch von der Banque Populaire gefördert. Darüber hinaus wird er kontinuierlich von Maria João Pires, Christoph Eschenbach, Stephen Kovacevich und Paul Badura-Skoda unterstützt und betreut, die großen Einfluss auf sein Schaffen haben.

Tanguy de Williencourt wurde 2016 von der Société des Arts in Genf mit dem Preis der Jury und dem Publikumspreis ausgezeichnet. Im selben Jahr wurde er von ADAMI als »Classical Revelation« geehrt und erhielt den Generation SPEDIDAM 2017-19 Award. Schließlich gewann er 2017 den Pariser Kammerorchesterpreis beim Pariser Play-Direct-Wettbewerb in der Philharmonie de Paris.

Tanguy de Williencourt wurde bereits in die großen und renommierten Konzertsälen wie die Philharmonien von St. Petersburger Philharmonie, Berlin und Paris eingeladen sowie zu renommierten Festivals wie dem Radio France Festival in Montpellier, dem Pablo Casals Festival in Prades, dem Festival Les Chorégies d'Orange, Les Victoires de la Musique, dem Yehudi Menuhin Festival in Gstaad (Schweiz), dem Festival La Folle Journée de Nantes und dem Festival La Roque d'Anthéron. In der nächsten Saison wird er beim Festival Via Aeterna, dem Toulon Music Festival und dem Seine Musicale en Théâtre des Champs- Elysées in Paris auftreten.

Gemeinsame Auftritte verbinden ihn mit erfahrenen Musikern wie Olivier Charlier, Pierre Fouchenneret, Guillaume Chilemme, Adrien Boisseau, Bruno Philippe, Jérôme Pernoo, Paul Meyer, Philippe Bernold sowie mit renommierten Sängern wie Mireille Delunsch und Vincent le Texier. Er spielte unter namhaften Dirigenten wie Jean-Christophe Spinosi und Raphael Pichon.

Seine Diskographie umfasst zwei Aufnahmen mit dem Cellisten Bruno Philippe – Brahms/Schumann (Evidence Classics), Beethoven/Schubert (Harmonia Mundi) –  sowie die kompletten Transkriptionen für Klavier von Wagner/Liszt als Doppel-CD (Mirare). Eine Solo-CD mit Werken von Beethoven wird 2020 erscheinen (Mirare).

Tanguy de Williencourt beim Beethovenfest

2

August

21

Sa

11:00

»Beethoven-Kantate«

vorher Konzert Nr. 2

  • Nike Wagner Festvortrag
  • Julia Bauer Sopran
  • Eva Vogel Mezzosopran
  • Nikolay Borchev Bariton
  • Tanguy de Williencourt Klavier
  • Landesjugendchor Thüringen
  • Beethoven Orchester Bonn
  • Nikolaus Müller Einstudierung
  • Frank Beermann Dirigent
Werke von Camille Saint-Saëns und Franz Liszt
World Conference Center Bonn, Saal »New York«

2018

201

September

2

So

19:30

»Sturm-Sonate« en rose

  • CCN – Ballet de Lorraine
  • Mathilde Monnier Choreographie
  • Twyla Tharp Choreographie
  • Merce Cunning­ham Choreographie
  • Tanguy de Williencourt Klavier
Werke von Mathilde Monnier, Twyla Tharp und Merce Cunningham
Oper Bonn