Svenja Lehmann

Schon seit ihrer frühesten Kindheit sang Svenja Lehmann zunächst in unterschiedlichen Chören, später als Solistin sowohl im Kirchen- und Konzert- als auch im Opernbereich.

Ihr Debüt an einem Opernhaus gab Svenja Lehmann im Mai 2013 an der Deutschen Oper am Rhein als Hirtenknabe in »Tannhäuser« (Richard Wagner) unter der Leitung von Axel Kober. In der gleichen Partie war sie in der Spielzeit 2015/16 am Theater Aachen zu erleben.

In den vergangenen Spielzeiten war Svenja Lehmann regelmäßig als Gast an der Deutschen Oper am Rhein zu hören. Sie übernahm Partien wie den Pagen in »Rigoletto« (Giuseppe Verdi) sowie die Papagena in »Die Zauberflöte für Kinder« (nach Wolfgang Amadeus Mozart). Für die Uraufführung der Kinderoper »Ronja Räubertochter« (Jörn Arnecke) sang sie die Partie der Rumpelwichtin auf Tonband ein.

In Hochschulproduktionen der Hochschule für Musik und Tanz Köln war Svenja Lehmann unter anderem bereits in der Hauptrolle der Tytania in »A Midsummer Night’s Dream« (Benjamin Britten), als Gianetta (»L’elisir d’amore« von Gaetano Donizetti) und als Miles in »Turn of the screw« (Benjamin Britten) zu erleben.

2017/18 war sie Mitglied der Chorakademie des WDR Rundfunkchores.

Zurzeit absolviert sie ihr Masterstudium Gesang an der Musikhochschule Köln in der Klasse von Brigitte Lindner.

Svenja Lehmann beim Beethovenfest