Stephanie Thiersch

Stephanie Thiersch studierte Tanz und Geisteswissenschaften in Deutschland und Frankreich, später Medienkunst bei der Performancekünstlerin Valie Export an der Kunsthochschule für Medien in Köln. Mit ihrer 2000 gegründeten Kompanie MOUVOIR entwickelte sie über 50 Bühnenstücke, Filme und Installationen, die national und international in maßgebenden Festivals und Theaterhäusern gastieren und mehrfach ausgezeichnet wurden. Seit 2018 erhält die Kompanie die Exzellenz-Förderung des Landes NRW sowie die TANZPAKT Förderung und lädt in diskursiven Salons und partizipativen Labs zu Begegnungen ein.

Thierschs Arbeiten zeichnen sich durch ihre radikale Vielseitigkeit aus, der ein leichtfüßiger Wechsel von der Straße ins Opernhaus gelingt. Sie sieht ihre choreographische Arbeit in einem weiter gefassten Verständnis von interdisziplinärer Bewegungsforschung, die zunächst Medien und eine langfristige Recherche über Bildkörper/Körperbilder in das choreographische Denken miteinbezieht (z. B. der Tanzfilm »Georgia«, ZDF/ 3sat, Deutscher Videotanzpreis 2002) sowie Bildende Kunst und Popkultur und aktuell vor allem Musik in den Fokus rückt.

Thiersch war Gastprofessorin u. a. am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen und lehrte an den Hochschulen für Musik und Tanz in Köln und Frankfurt. Mit dem Ensemblenetzwerk Freihandelszone kuratiert sie seit über zehn Jahren das Festivals URBÄNG!. Seit 2016 ist sie Mitglied des Deutsch-Französischen Kulturrates.

Seit 2011 setzt sich Stephanie Thiersch im Kollektiv mit afrikanischen Künstler*innen zu Themen des postkolonialen Erbes auseinander. Das mit dem Kölner Tanztheaterpreis 2017 ausgezeichnete Fashion-Konzert »Chombotrope« tourt in Europa und Afrika und wurde zudem zum Berliner Theatertreffen 2018 eingeladen. Aus der 2014 begonnenen Kooperation mit dem Asasello Quartett entsteht 2015 »Bronze by Gold«. 2016 realisierte sie in Koproduktion mit der Kölner Philharmonie den City Dance Köln, einen Tanzparkour mit über 600 Akteur*innen und 10.000 Zuschauer*innen als politisch motivierte Kunst-Manifestation quer durch den Kölner Stadtraum.

Stephanie Thiersch beim Beethovenfest

34

September

22

So

19:30

»Bilderschlachten«

  • Asasello Quartett
  • Orchester Les Siècles
  • Benjamin Shwartz Dirigent
  • MOUVOIR Kompanie
  • Stephanie Thiersch Choreographie, Regie
  • Brigitta Muntendorf Musikregie, Komposition