Sjaella (Deutschland)

Homogen und individuell, leicht und kernig, präzise und frei – dieser Facettenreichtum ist es, der den Klang von Sjaella ausmacht. Die sechs jungen Sängerinnen haben ihren gemeinsamen Weg schon 2005 gefunden und entdecken doch immer wieder neue Abzweigungen. Sie sind offen für Einflüsse von außen, lieben musikalische Vielfalt und haben den Mut, Grenzen zu überschreiten. Ihr Repertoire ist entsprechend breit gefächert, sie fühlen sich in unterschiedlichsten Genres zuhause.

Ihre 2013 beim Label »querstand« erschienenen CD »Preisung« mit modernen Vertonungen geistlicher Texte wurde für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik nominiert. Zwei Jahre später veröffentlichte das Ensemble die Jazzplatte »lifted«.

Ihre Vielseitigkeit und die Nähe zu ihrem Publikum verschaffen Sjaella seit Jahren Engagements bei renommierten Musikfestivals und in traditionsreichen Konzerthäusern im In- und Ausland (Rheingau Musik Festival, Meraner Musikwochen, Amman Jazz Festival, Müpa Budapest, Wiener Konzerthaus, Wiener Musikverein), Gastauftritte in Funk und Fernsehen (Berlinale, Annettes DaschSalon) sowie 1. Preise bei internationalen Wettbewerben für Vokalmusik (Tampereen Sävel Finnland, Jugend kulturell, vokal.total Graz). Konzertreisen führten sie u. a. nach Polen, Finnland, Italien und Jordanien. Letztere wurde vom BR Klassik und WDR dokumentiert.

2016 wurde Sjaella offiziell zum Botschafter der SOS-Kinderdörfer weltweit ernannt. Im Zuge dieser Tätigkeit besuchten sie im Februar 2017 mehrere Einrichtungen der Organisation in Israel und Palästina, wo sie Workshops für die dort lebenden Kinder und Jugendlichen haben. Dieses Konzept konnte zwei Monate später durch eine Kooperation mit dem Goethe-Institut Amman als Unterstützung für Kinder geflüchteter Kinder erneut aufgegriffen werden.

»Sjæl« oder auch »Själ« ist das dänische bzw. schwedische Wort für Seele.

Sjaella (Deutschland) beim Beethovenfest

2019

10

September

12

Do

20:00

Campus-Projekt 2019 – Südafrika

  • Sjaella (Deutschland)
  • Just 6 (Südafrika)
  • Nicola Heinecker Sopran
  • Abongile Fumba Mezzosopran
  • Bundes­jugend­orchester
  • Brandon Phillips Dirigent
Werke von William Walton, Hendrik Hofmeyr, Ludwig van Beethoven, Michael Mosoeu Moerane und Tshepo Tsotetsi
World Conference Center Bonn, Saal »New York«