QUADRIVIUM

Die Musik von QUADRIVIUM ist wesentlich von den Wurzeln der europäischen Kunstmusik geprägt. Stockhausens, Comissos und Brinkmanns Kompositionen bilden eine harmonische Synthese mit der ihren kunstvollen Improvisationen, verbunden mit einer Leichtigkeit, einer Art Verspieltheit, einem starken emotionalen Ausdruck und manchmal auch Humor.

Alle vier Musiker sind Virtuosen auf ihren Instrumenten und verfügen über eine breite Basis an Spielerfahrung. Elektronische Klänge bereichern die Klangwelt des Ensembles, die dem Jazz sehr nahesteht, aber auch ein eher klassisch oder zeitgenössisch orientiertes Publikum begeistern kann.

Die Anfänge der Gruppe gehen auf das Jahr 2003 zurück, als Markus Stockhausen die ersten Duokonzerte mit dem fabelhaften Pianisten Angelo Comisso in Italien gab. Ihr Deutschland-Debüt folgte im Jahr darauf beim Münchener Klaviersommer, bei dem sie unter anderem »Klangcollagen von faszinierender Schönheit« (Süddeutsche Zeitung) präsentierten.

Gemeinsam mit Christian Thomé, einem äußerst feinfühligen und virtuosen Perkussionisten, der das Duo zu einem Trio erweiterte, folgte kurz 2004 eine Konzertreise durch Italien. In Triest ergab sich die Möglichkeit, einige Studioaufnahmen zu machen. Das Ergebnis dieser Aufnahmen ist auf der fantastischen CD »Lichtblick – prima, altrove...« zu hören, die im Januar 2005 beim Kölner Label Aktivraum erschien und seitdem sehr erfolgreich ist. Es folgten zwei weitere bemerkenswerte CDs, »Once about a time .... Istanti infiniti« und »Stabat Mater« von Angelo Comisso.

Im Jahr 2015 stieß der Cellist Jörg Brinkmann zum Ensemble, das sich seitdem QUADRIVIUM nennt. Jörg Brinkmann ist die perfekte Ergänzung der Gruppe zu einer neuen, spannenden europäischen Jazz-Formation. Sein Spiel ist atemberaubend und wurzelt – wie bei Stockhausen und Comisso – sowohl auf klassischer als auch auf Jazz-Musik. Zusammen schaffen die vier Musiker einen unglaublich homogenen Ensemblesound, bilden sich harmonische Verflechtungen von Komposition und Improvisation, die eine große Tiefe, eine klangliche Weite, aber auch eine Leichtigkeit, etwas Spielerisches und zuweilen Humorvolles entstehen lassen.

QUADRIVIUM beim Beethovenfest

46

September

8

Mi

20:00

Trompete und Flügelhorn

(ursprünglich Konzert Nr. 18)

  • QUADRIVIUM
Werke von Markus Stockhausen
Harmonie Endenich