Pablo Held

Pablo Held wuchs in einer Musikerfamilie in Hagen auf. Schon früh kam er durch seine Eltern in Berührung mit Musik verschiedenster Herkunft. Als vierjähriger bekam er ersten Schlagzeugunterricht, mit zehn Jahren wechselte er zum Klavier und begann mit 18 Jahren sein Jazzklavierstudium in Köln bei John Taylor und Hubert Nuss, welches er mit Auszeichung abschloss.

Pablo Held machte vor allem mit der Musik seines Trios und seines großen Ensembles GLOW auf sich aufmerksam, ist aber auch als Sideman in verschiedenen Projekten in der europäischen Jazzszene sowie als Solist aktiv.

Solistisch tritt Pablo Held als Erzähler auf, spielt Eigenkompositionen, stellt ureigene Version seiner Lieblingsstücke aus verschiedenen Musikrichtungen dar und vereint dabei die Expressivität des Jazz mit der Klangkultur der europäischen Klassik und den Charakteristika anderer Musikrichtungen, gleich welcher Herkunft.

Konzertreisen führten Pablo in nahezu alle europäischen Länder, in die USA, nach Südamerika, China und Korea. Es entstanden unter anderem Zusammenarbeiten mit John Scofield, Chris Potter, Dave Liebman, Tom Harrell, Johannes Enders, Jorge Rossy, Uli Beckerhoff, Nils Wogram, Wolfgang Muthspiel, Till Brönner, WDR BigBand & NDR Bigband und vielen anderen.

Pablo Held ist auf über 30 Tonträgern zu hören. Seine eigenen CDs, veröffentlicht auf Pirouet Records, wurden von der weltweiten Fachpresse hochgelobt; »Music« und »Glow« wurden mehrfach zur »CD des Monats« in verschiedenen Magazinen und Blogs gewählt.

Pablo ist Empfänger des Westfalen-Jazzpreises (2009), des WDR Jazzpreises (2011) und des Horst & Gretl Will Stipendiums der Stadt Köln (2012). Das Pablo Held Trio erhielt im Jahr 2014 den SWR Jazzpreis.

Seit 2011 ist Pablo Held als Dozent am Institut für Musik Osnabrück tätig und gibt weltweit Workshops.

Pablo Held beim Beethovenfest

2019

13

September

14

Sa

20:00

Mondlandung und Pastorale

  • Pablo Held Klavier (Live-Filmmusik)
  • Orchestra of the Age of Enlightenment
  • Dominic Sedgwick Bariton
  • Adam Fischer Dirigent
Werke von Georges Méliès, Joseph Haydn und Ludwig van Beethoven
World Conference Center Bonn, Saal »New York«