Léa Trommenschlager

Léa Trommenschlager, geb. 1986 in Frankreich, beginnt ihr Gesangsstudium bei Henrik Siffert am Straßburger Konservatorium und ab Oktober 2010 studiert sie weiter Gesang bei Norma Sharp an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« in Berlin.

Die junge Sopranistin wurde ausgewählt als Mitglied der Académie Européenne de Musique beim Festival d’Aix-en-Provence im Sommer 2011 aufzutreten, wo sie mit dem Preis der Akademie ausgezeichnet wurde.

Léa Trommenschlager ist in sehr vielen verschiedene Gattungen, wie Oper, Konzert, Lied und auch Musiktheater tätig, man hörte sie bereits an zahlreichen Bühnen: HAU Theater Berlin, Tischlerei der Deutschen Oper Berlin, Konzerthaus Berlin, Théâtre de l'Athénée in Paris, Festival d'Aix-en Provence, Oper von Toulon, Oper von Metz, Oper von Algier, ZKM Karlsruhe, Opéra de Versailles, Opéra Comique, Southbank Center in London.

Als Liedsängerin arbeitet sie regelmäßig mit dem Pianisten Alphonse Cemin. Sie war sie am Schauspiel Stuttgart zu hören in der Produktion »Doppelgänger« von David Marton, und auch am Festival d'Aix-en-Provence, für die Vier Letzte Lieder von R. Strauss unter die Leitung von Alain Altinoglu, zu hören.

Sie ist Mitglied des Ensembles Le Balcon unter der Leitung von Maxime Pascal und hat gerade die Rolle der Mutter im Karlheinz Stockhausens »Donnerstag aus Licht« in Paris und in London, und bereitet zurzeit die nächste Rolle des Zyklus vor.

Aktuelle Projekte der Sängerin für die kommende Saison sind Konzerte und Produktionen in Paris, Strasbourg, Berlin, Mexiko, Versailles, Mailand, Freiburg, Nancy und Dresden.

Léa Trommenschlager beim Beethovenfest

54

September

10

Fr

18:00

»Auferstehn, ja auferstehn«

(ursprünglich Konzert Nr. 44)

  • Léa Trommenschlager Sopran
  • Marianne Crebassa Mezzosopran
  • Prager Philharmonischer Chor
  • Mahler Chamber Orchestra
  • Lukáš Vasilek Einstudierung
  • Maxime Pascal Dirigent
Werke von Gustav Mahler
World Conference Center Bonn, Saal »New York«