Krešimir Stražanac

Der Bassbariton Krešimir Stražanac wurde 1983 in Kroatien geboren. Er studierte bei Dunja Vejzović (Gesang) und Cornelis Witthoefft (Liedgestaltung) an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Stuttgart sowie privat bei Jane Thorner Mengedoht und Hanns-Friedrich Kunz. Nach dem Studium wurde er zum festen Ensemblemitglied des Opernhauses Zürich, wo er unter anderem als Ping (»Turandot«), Harlekin (»Ariadne auf Naxos«) und Don Fernando (»Fidelio«) unter der Leitung von Nello Santi, Peter Schneider, Franz Welser-Möst, Bernard Haitink, Placido Domingo und vielen anderen Dirigenten zu sehen war.

Krešimir Stražanac ist Gewinner zahlreicher Wettbewerbe, unter anderem des Internationalen Cantilena-Wettbewerbs in Bayreuth (Oper/Operette), des internationalen La Voce-Wettbewerbs des Bayerischen Rundfunks (Kunstlied) sowie des 1. Internationalen Hugo-Wolf-Wettbewerbs im Geburtshaus Hugo Wolfs (Slovenj Gradec, Slowenien).

Krešimir Stražanac verfügt über ein umfangreiches Oratoriums- und Konzertrepertoire, darunter J. S. Bachs und Telemanns Basskantaten, die Passionen, die h-Moll-Messe (BWV 232) und das »Weihnachtsoratorium« (BWV 248), Beethovens neunte Symphonie, Haydns »Die Schöpfung«, das »Requiem« von Mozart und Brahms, Mendelssohns »Elias« und »Paulus«, Rossinis »Petite Messe Solennelle« und »Stabat Mater«, Bruckners »Te Deum« und viele weitere Werke vom Frühbarock bis zur zeitgenössischen Musik.

In den vergangenen Jahren konzertierte er unter anderem mit dem Tokyo Symphony Orchestra unter Jonathan Nott, dem Oslo Filharmoniske Orkester unter Herbert Blomstedt, dem European Union Youth Orchestra unter Manfred Honeck, dem Koninklijk Concertgewouworkest, der Staatskapelle Dresden, dem Gewandhausorchester Leipzig, den Bamberger Symphonikern, dem WDR Sinfonieorchester. Oft musiziert er auch mit hervorragenden Ensembles, die sich der historischen Aufführungspraxis widmen, darunter Concentus Musikus Wien, Concerto Köln, das Orchestre des Champs-Élysées unter Philippe Herreweghe oder die Akademie für Alte Musik Berlin. Die Konzerte führten ihn unter anderem zu den Salzburger Festspielen, in den Wiener Musikvereinssaal, das Londoner Barbican Center, das Festspielhaus Baden-Baden, das Auditorio Nacional de Música Madrid oder das Leipziger Gewandhaus.

Besonders gerne widmet sich Krešimir Stražanac dem Kunstlied-Repertoire und gibt viele Liederabende in ganz Europa. Er hat zahlreiche Werke auf CD und DVD aufgenommen, darunter eine BBC/Arte-Produktion von Beethovens »Fidelio«.

Krešimir Stražanac beim Beethovenfest

23

September

1

Mi

20:00

Im Zeichen des Glaubens

  • Dorothee Mields Sopran
  • Krešimir Stražanac Bassbariton
  • Collegium Vocale Gent
  • Orchestre des Champs-Elysées
  • Philippe Herreweghe Dirigent
Werke von Gabriel Fauré, Anton Bruckner und Igor Strawinsky
World Conference Center Bonn, Saal »New York«

2019

201

September

8

So

18:00

»Oratorium für heitere Menschen«

  • Sarah Wegener Sopran
  • Katja Stuber Sopran
  • Valentina Stadler Mezzosopran
  • Werner Güra Tenor
  • Krešimir Stražanac Bassbariton
  • Audi Jugendchorakademie
  • Sascha Emanuel Kramer Tenor
  • Le Cercle de l‘Harmonie
  • Jérémie Rhorer Dirigent
  • Martin Steidler Einstudierung
Werke von Robert Schumann
World Conference Center Bonn, Saal »New York«