Julian Bliss

Julian Bliss ist einer der besten Klarinettisten unserer Tage und mit Solokonzerten genauso erfolgreich wie als Kammermusiker, im Jazz oder als Leiter von Meisterkursen. Unermüdlich erweitert er sein musikalisches Spektrum und gewinnt neue Zuhörerkreise für sein Instrument. Als Gastdozent begeistert er Generationen von Klarinettenschülern. Er war maßgeblich an der Entwicklung der sogenannten Leblanc Bliss Klarinetten, bezahlbarer guter Instrumente für Fortgeschrittene, beteiligt.

Der in Großbritannien geborene Julian Bliss begann bereits im Alter von vier Jahren Klarinette zu spielen. Er studierte in den USA an der University of Indiana und in Deutschland bei Sabine Meyer.

Die stilistische Vielfalt und Qualität seiner Musik sind Ausdruck seiner breitgefächerten künstlerischen Fähigkeiten. Rezitale und Kammermusikprojekte führten ihn zu den führenden Festivals und Konzertsälen der Welt, u. a. zum Menuhin Festival Gstaad, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, nach Verbier, in die Wigmore Hall London und das Lincoln Center New York. Als Solist spielt er Konzerte mit São Paolo Symphony, dem Royal Philharmonic Orchestra, Chamber Orchestra of Paris, BBC Philharmonic Orchestra, Auckland Philharmonia und London Philharmonic Orchestra.

2010 gründete er das Julian Bliss Septett. Die Programme dieser Formation sind inspiriert vom King of Swing, Benny Goodman, sowie von kubanischer und brasilianischer Musik und sorgen für ausverkaufte Häuser in den USA, im Ronnie Scott’s London und im Concertgebouw Amsterdam. Zum Beethoven-Jubiläum im Jahr 2020 hat er ein neues Ensemble von Spitzenbläsern gegründet, Bliss Wind Soloists, das mit Arrangements von Beethovens siebter und achter Symphonie auf Tournee gehen wird.

Seine zahlreichen Aufnahmen erhielten äußerst positive Kritiken. Zu den jüngsten Projekten gehören die Quintette von Mozart und Weber mit dem Carducci String Quartett, Schuberts »Der Hirt auf dem Felsen« mit Christopher Glynn (Klavier) und Sophie Bevan (Sopran), Steve Reichs »New York Counterpoint«, die Klarinettenkonzerte von Mozart und Nielsens mit der Royal Northern Sinfonia sowie ein Album russischer und französischer Komponisten mit dem amerikanischen Pianisten Bradley Moore.

Julian Bliss hat auch Werke für Klarinette und Klavier arrangiert, insbesondere Rachmaninows Cellosonate op. 19, deren dritter Satz in den neuen Klarinettenlehrplan des London College of Music aufgenommen wurde.

Julian Bliss beim Beethovenfest

11

September

9

Mi

20:00

Auryn Quartett & Friends – I

NEUER TERMIN Di 7.9.2021 

  • Auryn Quartett
  • Julian Bliss Klarinette
  • Zora Slokar Horn
  • Swantje Vesper Horn
  • Richard Galler Fagott
  • Ulrich Wolff Kontrabass
Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Carl Nielsen und Ludwig van Beethoven
Stadttheater Rheinbach

12

September

10

Do

20:00

Auryn Quartett & Friends – II

NEUER TERMIN Mi 8.9.2021 

  • Auryn Quartett
  • Clara Andrada de la Calle Flöte
  • Juliana Koch Oboe
  • Julian Bliss Klarinette
  • Merve Kazokoğlu Klarinette
  • Zora Slokar Horn
  • Swantje Vesper Horn
  • Richard Galler Fagott
  • Ulrich Wolff Kontrabass
Werke von Ludwig van Beethoven, Sergei Prokofjew und Johannes Brahms
Stadtmuseum Siegburg, Aula

15

September

12

Sa

20:00

Auryn Quartett & Friends – III

NEUER TERMIN Do 9.9.2021 

  • Auryn Quartett
  • Clara Andrada de la Calle Flöte
  • Julian Bliss Klarinette
  • Zora Slokar Horn
  • Richard Galler Fagott
Werke von Ludwig van Beethoven, Max Reger und Franz Schubert
Jungholzhalle Meckenheim