Ingrid Waldvogel

Geboren und aufgewachsen im Schwarzwald, bekam Ingrid Waldvogel erste Stimmbildung bereits im Alter von elf Jahren. Nach privatem Gesangsunterricht bei Manuela Uhl und Anne McGuire folgte das Musikstudium an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Mannheim bei Janice Harper-Smith.

Während des Studiums wirkte Ingrid Waldvogel an diversen Opernprojekten der Schwetzinger Schloßfestspiele mit und nahm aktiv an Kursen bei Daniel Ferro, Ingeborg Danz, Barbara Schlick u. a. teil. Es folgte ein zweijähriger Gastvertrag am Nationaltheater Mannheim mit besonderen Erfolgen als Papagena und Pamina in Mozarts »Zauberflöte«.

Seit 2003 arbeitet Ingrid Waldvogel als freischaffende Konzertsängerin mit Schwerpunkt im Oratorienfach mit Dirigenten wie Helmuth Rilling, Frieder Bernius, Sir Roger Norrington, Thomas Hengelbrock, Ton Koopman und vielen anderen zusammen. Neben dieser Tätigkeit unterrichtet sie im Inn- und Ausland, unter anderem als Gesangsdozentin bei der Bachakademie Kransnowarsk, Russland. Sie sang Konzerte mit den Hamburger Symphoniker, den Münchner Philharmoniker, den Berliner Philharmonikern, dem Israel Philharmonic Orchestra u. a.

Ingrid Waldvogel beim Beethovenfest

2020

302

März

14

Sa

20:00

Innehalten

  • Ingrid Waldvogel Sopran
  • Philharmonischer Chor der Stadt Bonn
  • Paul Krämer Einstudierung
  • Kantorei der Kreuzkirche Bonn
  • Karin Freist-Wissing Einstudierung
  • Orchestra Sinfonica di Milano Giuseppe Verdi
  • Tito Ceccherini Dirigent
Werke von Salvatore Sciarrino und Giuseppe Verdi
Kreuzkirche