Gregory Ahss

Der israelische Violinist Gregory Ahss bekam seinen ersten Unterricht an der Gnessin School of Music in Moskau und setzte sein Studium am Israeli Conservatory of Music und an der Tel Aviv Music Academy unter Lena Mazor und Irina Svetlova fort. Er graduierte am New England Conservatory in Boston, an welchem er den Unterricht von Donald Weilerstein genoss. Noch während seiner Studienzeit gründete Ahss das Tal Piano Trio, das zahlreiche Preise wie den ersten Preis des angesehenen Trio di Trieste Chamber Music Competition erhielt.

Sein Debüt als Solist gab Gregory Ahss 2004 unter Claudio Abbado und dem Orchestra Mozart Bologna, mit welchem er auch später regelmäßig auftrat. Gregory Ahss‘ Aufnahme von Haydns »Sinfonia Concertante« mit dem Orchestra Mozart unter der Leitung von Claudio Abbado gewann eine Vielzahl an Preisen einschließlich der Auszeichnung als »bestes Konzert des Jahres 2015«.

Als Solist arbeitete Ahss unter anderem mit Dirigenten wie Yannick Nézet-Séguin, Daniel Blendulff und Andres Orozco-Estrada sowie dem Mahler Chamber Orchestra, dem Swedish Radio Symphony Orchestra und der Camerata Salzburg.

Kammermusikalisch musizierte er mit Künstlern wie Natalia Gutman, Janine Jansen, Emmanuel Pahud, Gautier Capuqon, Nicolas Altstaedt, Alexander Melnikov und Sabine Meyer zusammen. Gemeinsam mit Pinchas Zukerman trat er auch als Violinduo auf.

Gregory Ahss arbeitete als Konzertmeister mit namhaften Ensembles wie dem Mahler Chamber Orchestra, Orchestra Mozart, Belgrade Philharmonic und dem Lucerne Festival Orchestra zusammen. Sein Repertoire beinhaltet ein reichhaltiges Programm von Kammersymphonien bis hin zu großen symphonischen Werken.

Er ist Konzertmeister der Camerata Salzburg und vom Lucerne Festival Orchestra.

Gregory Ahss beim Beethovenfest

2019

45

September

28

Sa

20:00

Fazıl Say und die Camerata Salzburg

  • Camerata Salzburg
  • Fazıl Say Klavier
  • Gregory Ahss Leitung, Konzertmeister
Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven und Arnold Schönberg
World Conference Center Bonn, Saal »New York«