Genia Kühmeier

Die Salzburgerin Genia Kühmeier studierte am Mozarteum ihrer Heimatstadt. Ihre internationale Karriere begann sie an der Mailänder Scala, gefolgt von Gastspielen bei den Salzburger Festspielen, am Theater an der Wien, am Royal Opera House in London, an der Metropolitan Opera in New York, an der Opéra Bastille in Paris, an der Bayerischen Staatsoper in München und an der Semperoper in Dresden.

Mit ihrem sehr umfangreichen Konzertrepertoire ist sie eine der gefragtesten Konzertsängerinnen und setzt hier den Schwerpunkt ihres künstlerischen Schaffens. Zuletzt war sie u. a. mit Beethovens 9. Symphonie mit dem Gewandhausorchester Leipzig, Beethovens C-Dur-Messe mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, mit Mahlers 2. Symphonie in Kopenhagen unter Mariss Jansons, mit Schuberts Messe in G-Dur im Musikverein Wien unter der Leitung von Riccardo Muti, oder mit Mahlers 4. Symphonie und den Münchner Philharmonikern unter Valery Gergiev in München, Hamburg, New York und Paris. Aktuelle und zukünftige Projekte umfassen zahlreiche Konzerte in Berlin, Hamburg, Luxemburg, Wien, Florenz, Osaka und Boston sowie ihr Rollendebüt als Fiordiligi in »Così fan tutte« an der Wiener Staatsoper.

Genia Kühmeier hat mit bedeutenden Dirigenten wie Seiji Ozawa, Zubin Mehta, Sir Roger Norrington, Nikolaus Harnoncourt, Sir John Elliot Gardiner, Thomas Hengelbrock, Mikko Franck, Mark Minkowski, Kirill Petrenko, Sir Colin Davis, Marek Janowski und Sir Simon Rattle zusammengearbeitet.

Genia Kühmeier beim Beethovenfest

311

August

21

Fr

20:00

Die »Missa solemnis« im Kölner Dom

  • Genia Kühmeier Sopran
  • Rachel Frenkel Alt
  • Sebastian Kohlhepp Tenor
  • Andreas Wolf Bass
  • Vokalensemble Kölner Dom
  • Concerto Köln
  • Kent Nagano Dirigent
Werke von Ludwig van Beethoven und Karlheinz Stockhausen
Kölner Dom