Elise Chauvin

Elise Chauvin beginnt im Alter von zehn Jahren an der Maîtrise de Paris am Département du Conservatoire à Rayonnement Régional (CRR) unter der Leitung von Patrick Marco ihre Gesangsausbildung. 2006 tritt sie der Klasse von Peggy Bouveret an der École Normale de Musique in Paris bei und macht dort ihr Diplom.

Nach ihrem Abschluss wird sie schnell als Solistin in zahlreichen Produktionen engagiert, wodurch sie sich eine große Bühnenerfahrung und Professionalität erwirbt. Ihr Eklektizismus und ihre große musikalische Offenheit führen sie dazu, sehr unterschiedliche Rollen zu interpretieren.

Als Mitglied des Ensembles Le Balcon singt Elise Chauvin in den Werken von Karlheinz Stockhausen, Marco Suarez, Peter Eötvös, Fernando Fiszbein, Michael Levinas und anderen. Elises Begeisterung für das zeitgenössische Repertoire drückt sich in den vielen Uraufführungen aus, in denen sie mitwirkt, darunter Werke von Philippe Hurel, Salvatore Sciarrino, Diana Soh und Philippe Manoury.

Elise Chauvin wird 2010 von Alexis Forestier für ihre außergewöhnliche Bühnenpräsenz in Philippe Hurels „Opus Opéra“ entdeckt und beginnt eine parallele Karriere als Schauspielerin.

Die Jahre 2017 und 18 sind geprägt durch Auftritte in renommierten Häusern wie der Philharmonie Paris, den Bouffes du Nord, dem Colon Theater in Argentinien, der Opéra de Lille, der Opéra de Marseille, der Genfer Oper, der Oper Lausanne und dem Théâtre de l'Athénée. In 2019 und 2020 ist Elise Chauvin an vielen neuen Kreationen beteiligt, darunter solche von George Benjamin und Martin Matalon. Internationalen Reisen werden sie nach Italien, China, Singapur und Südamerika führen.

Elise Chauvin beim Beethovenfest

2019

24

September

19

Do

20:00

»Blackbird«

  • Joachim Schloemer Regie
  • Diana Soh Musik, Komposition
  • Anne-Sophie Raemy Bühnenbild, Kostüme
  • Marcela Ruiz Quintero Tanz
  • Elise Chauvin Stimme
  • E-MEX-Ensemble
  • Evelin Degen Flöte
  • Felicia Meric Violoncello
  • Carsten Langer Schlagzeug
  • Matthias Geuting Orgel
Kreuzkirche