E-MEX-Ensemble

Das E-MEX-Ensemble wurde 1999 von sechs Musikerinnen und Musikern aus Köln und dem Ruhrgebiet gegründet und hat sich seitdem als führendes Ensemble für die Musik unserer Zeit in der Metropolregion Rhein-Ruhr etabliert, einer der bevölkerungsreichsten und aktivsten Regionen Europas. Vielfältige kulturelle Einflüsse aus aller Welt fließen hier zusammen, viele musikalische Impulse gehen von hier aus, und E-MEX ist ein prominenter Vermittler und Gestalter dieser Einflüsse. Durch die seit vielen Jahren feststehende Kernbesetzung aus zehn Musikerinnen und Musikern hat sich das Ensemble zu einem Klangkörper mit eigener musikalischer Handschrift entwickelt.

Das Profil von E-MEX wird wesentlich durch eine verschiedene Künste übergreifende Perspektive auf neue Musik und die Bedingungen ihrer Aufführung geprägt. Besondere Verdienste hat sich das Ensemble daher auch durch die Entwicklung neuer Konzertformen unter Einbeziehung von bildenden Künsten, Schauspiel, Literatur und Performance erworben. Zur Vermittlung dieser Perspektive sucht E-MEX regelmäßig Konzertorte abseits des gängigen Musikbetriebs auf. In Museen, Galerien und überall dort, wo neue Hörer erschlossen oder Interesse auch früh geweckt werden kann, zeigt E-MEX, dass die Öffnung der Aufführungssituation große Resonanz beim Publikum erzeugen kann.

Viele Komponistinnen und Komponisten der Gegenwart schätzen die Zusammenarbeit mit E-MEX und die Möglichkeiten, die sich dadurch für sie eröffnen. So wird das Ensemble regelmäßig mit Uraufführungen junger wie etablierter Komponistinnen und Komponisten betraut, unter ihnen Cort Lippe, Henry Fourès, Guoping Jia, Xiaoyong Chen, Juan Allende-Blin und Karin Haußmann.

Mittlerweile ist das Repertoire des Ensembles auf über 400 Stücke in unterschiedlichsten Besetzungen angewachsen. Es umfasst neben den vielen durch E-MEX uraufgeführten Kompositionen zahlreiche Werke von renommierten Protagonisten der Musik des 20. und 21. Jahrhunderts, darunter Elliott Carter, Iannis Xenakis, Franco Donatoni, Nicolaus A. Huber, Gérard Grisey, Toshio Hosokawa, Salvatore Sciarrino und Helmut Lachenmann.

Konzertreisen und Workshops führen E-MEX durch Europa, nach Nord- und Südamerika sowie nach Asien, in den letzten Jahren wiederholt nach China. Zuletzt war E-MEX 2012 und 2015 zu Gast am Beijing Central Conservatory of Music beim Beijing International Composition Workshop und weiteren Veranstaltungen für Studierende, Kompositionsdozierende, Musikwissenschaftler_innen und Künstler_innen aus ganz China. Regelmäßige Konzertmitschnitte der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten in Deutschland und diverse CD-Produktionen dokumentieren das vielseitige Schaffen des Ensembles im Netzwerk seiner internationalen Partnerschaften.

E-MEX-Ensemble beim Beethovenfest

24

September

19

Do

20:00

»Blackbird«

  • Joachim Schloemer Regie
  • Diana Soh Musik, Komposition
  • Anne-Sophie Raemy Bühnenbild, Kostüme
  • Marcela Ruiz Quintero Tanz
  • Elise Chauvin Stimme
  • E-MEX-Ensemble
  • Evelin Degen Flöte
  • Felicia Meric Violoncello
  • Carsten Langer Schlagzeug
  • Matthias Geuting Orgel

Tickets ab 16.-

Kreuzkirche