Cyprien Katsaris

Der Pianist und Komponist Cyprien Katsaris kam 1951 als Sohn zypriotischer Eltern in Marseille zur Welt. Seinen ersten Klavierunterricht erhielt er im Alter von vier Jahren in Kamerun, wo er aufwuchs. Sein Musikstudium absolvierte er am Pariser Conservatoire National Supérieur de Musique und schloss mit dem ersten Preis für Klavier (1969) und dem ersten Preis für Kammermusik (1970) ab. In der Folge gewann er mehrere internationale Preise wie den Internationalen Wettbewerb Georges Cziffra in Versailles 1974 und den UNESCO-Preis der Internationalen Tribüne junger Interpreten 1977 in Bratislava.

Seine internationale Karriere führte Cyprien Katsaris zu den bedeutendsten Orchestern wie den Berliner Philharmonikern, dem Gewandhausorchester Leipzig, der Staatskapelle Dresden, dem City of Birmingham Symphony Orchestra, dem Royal Concertgebouw Amsterdam, dem Rotterdam Philharmonic, dem NHK Symphony Orchestra Tokyo, dem Moskau Philharmonic Orchestra oder dem Orchestre de la Suisse Romande. Er spielte unter der Leitung von Dirigenten wie Sir Simon Rattle, Leonard Bernstein, Sir Neville Marriner, Myung Whun Chung, Christoph von Dohnányi, Nikolaus Harnoncourt, Sandor Végh, Vladimir Fedoseyev, Ivan Fischer, Antal Doráti, Mstislv Rostropwitsch oder Charles Dutoit.

Cyprien Katsaris‘ Diskographie reicht von Bach bis Boulez. Seine Aufnahmen wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Darüber hinaus widmet er sich der Wiederentdeckung in Vergessenheit geratener Stücke, die er zum ersten Mal auf CD veröffentlicht, darunter wie Beethovens eigene Klavierbearbeitung seines Balletts »Die Geschöpfe des Prometheus«. 1992 produzierte das Japanische Fernsehen NHK mit Cyprien Katsaris eine dreizehnteilige Serie über Chopin, die einen Soloabend und Katsaris’ Interpretationskurse umfasst.

Er war Juror bei zahlreichen internationalen Wettbewerben und leitete Meisterklassen unter anderem am Mozarteum Salzburg, am Mannes College of Music in New York City, am Royal Conservatory of The Hague oder an der Academy of Performing Arts in Hongkong. Darüber hinaus war er von 1977 bis 2007 künstlerischer Leiter des Internationalen Musikfestivals Echternach (Luxemburg).

Cyprien Katsaris ist »Künstler der UNESCO für den Frieden« (1997), wurde 2009 mit dem »Kommandeurkreuz des Verdienstordens des Großherzogtums Luxemburg« ausgezeichnet und zum »Ritter des Ordens für Kunst und Literatur« (Frankreich 2000) ernannt. Darüber hinaus erhielt er die »Medaille Vermeil der Stadt Paris« (2001) und den »Nemitsas Preis« (Zypern, 2011). Er ist Mitglied der ADAP (Association des Artistes pour la Paix) und Ehrenmitglied von »Lisztomanias International«.

Cyprien Katsaris beim Beethovenfest

39

September

26

Sa

20:00

Chorfantasie, die Neunte

NEUER TERMIN Di 7.9.2021 

  • Cyprien Katsaris Klavier
  • Etsuko Hirose Klavier
Werke von Ludwig van Beethoven
World Conference Center Bonn, Saal »New York«