Coro dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia

Die Ursprünge der multikulturellen Accademia Nazionale di Santa Cecilia sind eng mit dem Chorgesang verbunden: In der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts schlossen sich mehrere Kapellmeister und Chorsänger zu einem Chor zusammen, der Giovanni Pierluigi da Palestrina zum Leiter wählte – was den Grundstein für die Accademia legte. Im Mai 1595 gab Papst Sisto V. die päpstliche Bulle »Ratione congruit« heraus, dem Gesetz zur offiziellen Gründung der Congregazione dei Musici.

Die Ziele der Institution, die als Verein mit künstlerischen und gemeinnützigen Zielen ins Leben gerufen wurde, haben sich im Laufe der Jahrhunderte kontinuierlich verändert, aber die Förderung und das Wachstum der Musik in all ihren Erscheinungsformen waren und sind Inspiration für alle ihre Aktivitäten.

Der Chor der Accademia Nazionale di Santa Cecilia, der aus etwa 90 Mitgliedern besteht, tritt sowohl in der Winter- als auch in der Sommersaison der Accademia auf und beteiligt sich gemeinsam mit dem Orchester an Aufführungen der großen klassischen und modernen sinfonischen Chorwerke.

Zu den jüngsten Engagements gehören Tourneen der Ensembles der Accademia unter der Leitung ihres Musikdirektors Antonio Pappano an die Semperoper Dresden (2006), zu den London Proms (2007, 2011, 2013), den Salzburger Festpielen (2011, 2013, 2014) und dem Enescu Festival (2017). Des weiteren nahm der Chor an Konzerten in Luzern mit dem berühmten Lucerne Festival Orchestra unter der Leitung von Claudio Abbado (2006) teil, im Oktober 2007 trat er beim Sacred Music Festival in Rom mit den Wiener Philharmonikern unter der Leitung von Daniele Gatti in Verdis Requiem auf.

Der Chor hat an zahlreichen preisgekrönten Aufnahmen teilgenommen. Die kürzlich aufgenommene »Aida« von Verdi überzeugt dank ihrer hervorragenden Besetzung (Anja Harteros, Jonas Kaufmann, Erwin Schrott) und hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Gemeinsam mit dem Tenor Jonas Kaufmann nahmen Antonio Pappano, das Orchester und der Chor »Nessun Dorma - The Puccini Album« (Best Classical Music Recordings of 2015 für die »New York Times«) auf, das es bis in die World-Charts schaffte.

Zu den jüngsten Engagements gehören die Teilnahme am Festival de Saint-Denis 2018 unter der Leitung von Valery Gergiev (Berlioz‘ Requiem) sowie das Abschlusskonzert des Spoletos Festival dei Due Mondi 2018 mit Marion Cotillard (Honegger »Jeanne d'Arc au bûcher«).

Coro dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia beim Beethovenfest

9

September

8

Di

20:00

Grenzerweiterungen

Entfällt ersatzlos 

  • Igor Levit Klavier
  • Coro dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia
  • Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia
  • Antonio Pappano Dirigent
Werke von Ludwig van Beethoven, Arnold Schönberg und Ferruccio Busoni
World Conference Center Bonn, Saal »New York«