Anne-Sophie Mutter

Anne-Sophie Mutter ist ein musikalisches Phänomen: Seit über 40 Jahren konzertiert die Virtuosin weltweit in allen bedeutenden Musikzentren und prägt die Klassikszene als Solistin, Mentorin und Visionärin.

Dabei ist die viermalige Grammy® Award Gewinnerin der Aufführung traditioneller Kompositionen genauso verpflichtet wie der Zukunft der Musik: 28 Werke hat sie bislang uraufgeführt – darunter etliche für sie komponierte Werke. Darüber hinaus widmet sie sich zahlreichen Benefizprojekten und der Förderung musikalischen Spitzennachwuchses: Im Herbst 1997 gründete sie den Freundeskreis Anne-Sophie Mutter Stiftung e.V., dem 2008 die Anne-Sophie Mutter Stiftung zur Seite gestellt wurde. Im Rahmen dieser beiden gemeinnützigen Institutionen werden die Stipendiaten nach ihren individuellen Bedürfnissen unterstützt. Und seit 2011 teilt Anne-Sophie Mutter regelmäßig das Rampenlicht mit ihrem Stipendiaten-Ensemble Mutter’s Virtuosi.

Anne-Sophie Mutters Konzertkalender 2019 mit Auftritten in Asien, Europa und Nord- sowie Südamerika spiegelt erneut die musikalische Vielseitigkeit der Violinistin und ihren beispiellosen Rang in der Welt der klassischen Musik wider: In der Carnegie Hall gab sie im März die Weltpremiere des »Ghost Trio« von Sebastian Currier. Und in San Francisco hob sie das Streichquartett von Jörg Widmann aus der Taufe – beide neuen Werke wurden von ihr beauftragt und sind der Geigerin gewidmet. Im September war sie zum ersten Mal in ihrer Karriere im Rahmen eines Open Air-Konzertes zu erleben sein. Unter dem Titel »Across the Stars« standen auf dem Münchner Königsplatz einige der herausragendsten Werke des Komponisten und mehrfachen Oscar-Preisträgers John Williams auf dem Programm. Einen weiteren großen thematischen Schwerpunkt stellten 2019 die Violinkonzerte von Wolfgang Amadeus Mozart dar, die sie europaweit sowie in den USA aufführte. In Südamerika und Europa konzertierte sie mit dem West-Eastern Divan Orchestra und führte gemeinsam mit Daniel Barenboim und Yo-Yo Ma in dieser Besetzung der Extraklasse das Beethoven Tripelkonzert auf. Mit Mutter’s Virtuosi gastierte sie erstmals in Südamerika.

Die Geigerin ist Trägerin des Großen Bundesverdienstkreuzes, des französischen Ordens der Ehrenlegion, des Bayerischen Verdienstordens, des Großen Österreichischen Ehrenzeichens sowie zahlreicher weiterer Auszeichnungen, darunter der Ernst von Siemens Musikpreis sowie der Mendelssohn-Preis zu Leipzig.

Anne-Sophie Mutter beim Beethovenfest

8

September

6

So

18:00

Beethoven und Bartók

  • Anne-Sophie Mutter Violine
  • Pittsburgh Symphony Orchestra
  • Manfred Honeck Dirigent
Werke von Ludwig van Beethoven und Béla Bartók
World Conference Center Bonn, Saal »New York«