Alberto Ferro

Geboren 1996 in Italien, studiert Alberto Ferro derzeit bei Epifanio Comis am Musical Institute Vincenzo Bellini in Catania. Er nahm an Meisterkursen von Leslie Howard, Richard Goode, Jörg Demus und Vladimir Ashkenazy teil.

2015 gewann er den 2. Preis, den Internationalen Presse-Preis und den Haydn-Preis bei der »Ferruccio Busoni« International Piano Competition in Bolzano; ein Jahr später den 6. Preis und Publikumspreis bei der »Queen Elisabeth« International Piano Competition in Brüssel. Bei der International Telekom Beethoven Competition Bonn 2017 erhielt er den 1. Preis, den Deutsche Telekom StreamOn Beethoven Award und den Beethoven-Haus-Preis.

Alberto Ferro konzertierte in wichtigen Konzerthallen wie dem Sala Verdi des Konservatoriums in Mailand, dem Teatro La Fenice in Venedig, dem Concertgebouw in Brügge, der Philharmonie in Luxembourg, dem Flagey und BOZAR in Brüssel, dem Tel Aviv Museum of Art, dem Festspielhaus in Erl, der Italienischen Botschaft in Berlin, dem Musikgymnasium Schloss Belvedere in Weimar, dem Künstlerhaus und Herkulessaal in München und dem Gewandhaus in Leipzig.

Alberto Ferro tritt regelmäßig mit Orchester auf, unter anderem mit dem Haydn Orchester, dem Orchestre Royal de Chambre de Wallonie, der Kammerphilharmonie dacapo München, deFilharmonie und dem National Orchestra of Belgium unter der Leitung von namhaften Dirigenten wie Franz Schottky, Marco Parisotto, Arvo Volmer, Paul Meyer, Thierry Fischer und Marin Alsop.

Alberto Ferro beim Beethovenfest

2018