Freitag, 6.9.

20 Uhr | Marktplatz
Live-Übertragung des Eröffnungskonzertes aus dem ausverkauften WCCB, große Symphonik mit der Philharmonia Zürich unter Jukka-Pekka Saraste 
 

Das besondere Angebot: 
Ludwigs Lounge

Samstag, 7.9.

ab 12 Uhr | Innenstadt 
»Bühne frei« – mehr als 1000 Bonner Musiker übernehmen die Innenstadt

19.30 Uhr | Marktplatz 
historische Aufzeichnung der Neunten vom 31. Dezember 1990 mit dem Gewandhausorchester Leipzig unter Kurt Masur

Das besondere Angebot: 
Ludwigs Lounge

Sonntag, 8.9.

ab 16.30 Uhr | Marktplatz 
Bühnenprogramm mit der Deutschen Welle, Live-Musik und Gästen  
19 Uhr Filmdoku | Marktplatz 
Filmdokumentation »Currentzis – Der Klassikrebell«

 

GROSSE BÜHNE FÜR BEETHOVEN

Das Eröffnungsfest 2019

Sechs Bühnen mitten in der Bonner Innenstadt, Public Viewing auf Großleinwänden und ein Wochenende voller Musik: Mit einem abwechslungsreichen, kostenfreien Programm und vielen klangvollen Leckerbissen startet das Beethovenfest 2019 in eine neue Saison. „Mondschein“ lautet das diesjährige Motto voller nächtlicher Träumereien, und musikalischer Werke quer durch die Jahrhunderte. Nicht fehlen darf da Beethovens Pastorale, schlichtweg ein symphonisches Schlüsselwerk des Festivalmottos und Beethovens Schaffens. Zusammen mit Béla Bártoks „Der wunderbare Mandarin“ und Frank Martins „Concerto für sieben Blasinstrumente, Pauken, Schlagzeug und Streichorchester“ begeistert die Philharmonia Zürich unter Chefdirigent Jukka-Pekka Saraste nicht nur Zuhörerinnen und Zuhörer im World Conference Center Bonn, sondern auch zugeschaltete Musikbegeisterte am Freitagabend, 6.September, ab 19.30 Uhr auf dem Marktplatz. Umsonst und draußen – genau so sollen Musik und Kunst an diesem Wochenende für jedermann zugänglich sein.

Der Samstagnachmittag:

»Bühne frei für Beethoven«

Am Samstagnachmitag (7.9.) des Eröffnungswochenendes steht die Jugend im Mittelpunkt: Bei »Bühne frei für Beethoven« präsentieren sich zwischen 12 und 18 Uhr erneut über tausend Kinder und Jugendliche auf sechs Open-Air-Bühnen in der Bonner Innenstadt. Moderiert wird das Programm u. a. von Jugendlichen, die sich in einem eigenen Workshop darauf vorbereitet haben.

 


BEETHOVEN. MONDSCHEIN. GLÜCKLICH SEIN
das besonderes Angebot: Ludwigs Lounge

Erleben Sie zwei Mondschein-Nächte auf dem Bonner Marktplatz. Live in der Ludwigs Lounge. Geniessen Sie das Mondschein-Eröffnungskonzert oder die Neunte mit Kurt Masur auf grosser Kinoleinwand. Das Team des MIEBACH Bistro & Restaurant serviert ein exklusives Büffet inklusive korrespondierender Getränke und sorgt für eine herzlich-persönliche Atmosphäre. Das alles im Mondschein auf dem alten Bonner Marktplatz.  

Die Lounge öffnet jeweils um 19 Uhr, um 20 Uhr beginnt am Freitag die Live-Übertragung des Eröffnungskonzertes mit der Philharmonia Zürich unter Jukka-Pekka Saraste und am Samstag die historische Aufzeichnung der Neunten vom 31. Dezember 1990 mit Kurt Masur und dem 
Gewandhausorchester Leipzig. 
Große Musik, großes Kino, grandioses Erlebnis.

Preis pro Person € 79 Buchung hier telefonisch 0228/50 20 13 13 und an allen bekannten VVK-Stellen. Restkarten – sofern vorhanden – sind auch an der Abendkasse erhältlich.

Zu den Karten

Im Preis von 79 € enthalten sind reservierte Loungeplätze, das Büffet inklusive Getränke sowie das Parken in der Marktgarage oder die Nutzung des ÖPNV des Verkehrsverbund Rhein Sieg. 
Ein nur zweimaliges Erlebnis im Herzen von Bonn.

Samstagabend: Die Neunte mit mit Kurt Masur

Am Samstagabend dann die Neunte als historisches Filmdokument: Aufhänger ist ein Jubiläum – der 30. Jahrestag des Mauerfalls. Kurt Masur spielte dabei eine bedeutende Rolle. Durch seinen Aufruf zu Gewaltlosigkeit und Dialog zwischen Montagsdemonstranten und Staatsmacht im Oktober 1989 wurde er zu einer zentralen Figur im friedlichen Prozess der Wiedervereinigung. »Wir bitten dringend um Besonnenheit, damit der friedliche Dialog möglich wird«, so Kurt Masur in einer Rundfunkansprache am 9. Oktober 1990. Ab 19.30 Uhr geht es auf dem Marktplatz in Bonn friedvoll zu: Zu erleben ist eine Einspielung von Ludwig van Beethovens Symphonie Nr. 9 mit Kurt Masur aus dem Gewandhaus Leipzig vom 31. Dezember 1990.

 
 

Sonntagnachmittag: Vorgeschmack
auf das März-Festival

Am Sonntagnachmittag (8.9.) bietet das Eröffnungsfest in Kooperation mit der Deutschen Welle erneut ein buntes Bühnenprogramm.

Ob spannende Interviews, Filmbeiträge oder Livemusik – hier ist für jeden etwas dabei. Live zu erleben ist auch die Band of Cabbages and Kings: Vier junge Jazzsängerinnen präsentieren ein vielfältiges Repertoire von Shakespeare-Sonetten bis hin zu Bert-Brecht-Arrangements.

Die Reise quer durch Kultur und Musik geht im Anschluss weiter nach Russland, genauer in die Industriestadt Perm. Hier, rund 1.100 Kilometer östlich von Moskau, begeistert Teodor Currentzis, künstlerischer Leiter des Opernhauses, Musiker und Musikliebhaber der ganzen Welt.

Sein Name steht für spektakuläre Produktionen und visionäre Arrangements. In einer zweiteiligen Filmdokumentation, gedreht von der Deutschen Welle in Zusammenarbeit mit Kultur 2.1, präsentieren die Filmemacher exklusive Einblicke in die Welt des Künstlers. „Currentzis – Der Klassikrebell“ ist ab 19 Uhr auf der Großleinwand am Marktplatz zu sehen.

Noch mehr Infos Gefällig? dann geht's hier zum LUDWIG! unserem Festivalmagazin!