Cello-Metamorphosen
 

14

Fr 13.9.2013, 20 Uhr, Collegium Leoninum
Cello-Metamorphosen

Alisa Weilerstein (Violoncello)

Benjamin Britten:
»Tema Sacher« für Violoncello solo

Osvaldo Golijov:
»Omaramor« für Violoncello solo

Johann Sebastian Bach:
Suite für Violoncello solo Nr. 3 C-Dur BWV 1009

Zoltan Kodály:
Sonate op. 8 für Violoncello solo

Cello-Metamorphosen

Aufgrund einer Erkrankung musste Jean Guihen Queyras sein Konzert leider absagen. Als Ersatz konnte die junge amerikanische Cellistin Alisa Weilerstein gewonnen werden, die für die »Intensität und Spontaneität ihres Spiels« gelobt wird. Aus dem umfangreichen Repertoire für Violoncello solo hat sie ein Programm zusammengestellt, das verschiedene Epochen und Facetten aufscheinen lässt. Neben einer Bach-Suite – aus den bekannten sechs Suiten von Johann Sebastian Bach spielt sie die dritte – erklingen zwei kurze Werke von Benjamin Britten und Osvaldo Golijov sowie die hoch virtuose Sonate von Zoltán Kodaly. Alisa Weilerstein, die schon häufig mit den Berliner Philharmonikern zu hören war, gibt damit ihr Debüt beim Beethovenfest Bonn.

Alisa Weilerstein © Jamie Jung

Alisa Weilerstein © Jamie Jung

Google+ aktivieren

2 Klicks für mehr Datenschutz. Erst wenn
Sie hier klicken, wird der Button aktiv.
Information: Erst wenn sie die nebenstehende Dienste durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google übertragen. Legen Sie selbst fest, wie wir mit Datenübertragung umgehen sollen.