Luxus, Stille und Lust
 

9

Mo 9.9.2013, 20 Uhr, 2013-9-9T20:00 Beethoven-Haus Bonn

Luxus, Stille und Lust

Jutta Koch (Sopran)
Dominik Köninger (Bariton)
Roger Hanschel (Saxophon)
Eric Schneider (Klavier)
Ulf Stolterfoht (Rezitation)

»Luxe, calme et volupté - Baudelaire-Metamorphosen«
Oskar Pastior:
»Oh du roher iasmin«. Intonationen zu »Harmonie du soir« von Charles Baudelaire alternierend mit der »Karmic Episode« für Saxophon solo
sowie Lieder nach Gedichten von Charles Baudelaire von Henri Duparc, Claude Debussy und Francis Poulenc sowie von Erik Satie.

Luxus, Stille und Lust

Die großstädtischen, von Einsamkeit geprägten, existenziellen Sprachbilder von Charles Baudelaire haben viele Komponisten inspiriert, darunter Claude Debussy und Erik Satie. Seine in Klangbilder verwandelten Gedichte prägen diesen Abend ebenso wie Roger Hanschels lichte Saxophonklänge und Oskar Pastiors kryptische Verwandlung von »Harmonie du soir«. Ein Konzert, das leuchtet wie das Bild von Henri Matisse, dessen Titel aus Baudelaires »Les fleurs du mal« entlehnt ist: »Luxe, calme et volupté« – »Luxus, Stille und Lust«.

Jutta Koch © Steffen Jänicke

Jutta Koch © Steffen Jänicke

Dominik Köninger 2011 Wigmore Hall

Google+ aktivieren

2 Klicks für mehr Datenschutz. Erst wenn
Sie hier klicken, wird der Button aktiv.
Information: Erst wenn sie die nebenstehende Dienste durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google übertragen. Legen Sie selbst fest, wie wir mit Datenübertragung umgehen sollen.