Joseph Haydn und die Folgen
 

49

Do 1.10.2015, 20 Uhr, 2015-10-1T20:00 Stadtmuseum Siegburg

Joseph Haydn und die Folgen

Schumann Quartett
Erik Schumann (Violine)
Ken Schumann (Violine)
Liisa Randalu (Viola)
Mark Schumann (Violoncello)


Joseph Haydn:
Quartett für zwei Violinen, Viola und Violoncello Nr. 34 D-Dur (op. 20/4) Hob. III:34

Dmitri Schostakowitsch:
Quartett für zwei Violinen, Viola und Violoncello Nr. 1 C-Dur op. 49

Franz Schubert:
Quartett für zwei Violinen, Viola und Violoncello Nr. 14 d-Moll D 810 (»Der Tod und das Mädchen«)

Joseph Haydn und die Folgen

Mit den experimentellen »Sonnenquartetten« des Opus 20 hat Joseph Haydn die neue Gattung recht eigentlich begründet – die enormen Folgen sind bekannt. Als die Gattung längst »klassisch« geworden war, wandte sich Schostakowitsch ihr zu, erstaunlich spät und ausgerechnet mit einem unbeschwerten C-Dur-Werk! Die Zeit der »Revolutionen« war mit Stalin endgültig zu Ende. Eines der meisterhaften Spätwerke Schuberts beschließt den Abend, den die jungen Musiker des Schumann Quartetts gestalten – Preisträger des Musikpreises der Jürgen Ponto-Stiftung zur Förderung junger Künstler.

Veranstaltungshinweise:

In Kooperation mit der Jürgen Ponto-Stiftung.
Gefördert durch die Kreissparkasse Köln.

Schumann Quartett © Kaupo Kikkas

Schumann Quartett © Kaupo Kikkas

Google+ aktivieren

2 Klicks für mehr Datenschutz. Erst wenn
Sie hier klicken, wird der Button aktiv.
Information: Erst wenn sie die nebenstehende Dienste durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google übertragen. Legen Sie selbst fest, wie wir mit Datenübertragung umgehen sollen.