Bayerisches Staatsorchester
 

201

So 11.9.2016, 18 Uhr, 2016-9-11T18:00 Beethovenhalle

Bayerisches Staatsorchester

Frank Peter Zimmermann (Violine)
Bayerisches Staatsorchester
Kirill Petrenko (Dirigent)

György Ligeti:
»Lontano« für großes Orchester (1967)

Béla Bartók:
Konzert für Violine und Orchester Nr. 1 Sz 36 (1907/08)

Peter Tschaikowsky:
Symphonie Nr. 5 e-Moll op. 64

Kirill Petrenko

Kirill Petrenko konzentriert sich ganz auf die Sache der Musik. Das hat ihm, im Musikbetrieb, den Beinamen »Anti-Maestro« eingebracht. Gerade deshalb aber ist das Publikum in ihn vernarrt! Petrenko ist designierter Chefdirigent der Berliner Philharmoniker, noch ist die Bayerische Staatsoper aber sein zentraler Wirkungskreis. Nach Bonn kommt er mit einem raffinierten Programm: György Ligeti hat mit »Lontano« ein vielfarbig schwirrendes Klanggewebe geschaffen, eine Art Klangskulptur. Landsmann Béla Bartók beginnt sein erstes Violinkonzert mit einer langen Kantilene des Solisten – bis das Orchester einsetzt und uns von dem »ständigen seelischen Rausch« des jungen Komponisten erzählt: eine Liebesgeschichte. Beim Hauptwerk des Abends, der mit »Schicksals-Motiven« ausgestatteten fünften Symphonie von Tschaikowsky, wird Petrenkos Hausorchester mit jener »Herzenshingabe« musizieren, die ihm der Chefdirigent von Anfang an bescheinigte.

Veranstaltungshinweise:

Deutsche Welle Festivalkonzert.
Gefördert durch die Sparkasse KölnBonn.

Kirill Petrenko © Wilfried Hösl

Kirill Petrenko © Wilfried Hösl

Google+ aktivieren

2 Klicks für mehr Datenschutz. Erst wenn
Sie hier klicken, wird der Button aktiv.
Information: Erst wenn sie die nebenstehende Dienste durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google übertragen. Legen Sie selbst fest, wie wir mit Datenübertragung umgehen sollen.