Beethovens Werk der Superlative
 

203

Fr 14.9.2012, 20 Uhr, 2012-9-14T20:00 Beethovenhalle

Beethovens Werk der Superlative

Simone Schneider (Sopran)
Bernarda Fink (Alt)
Dominik Wortig (Tenor)
Jochen Kupfer (Bass)
Chor des Bayerischen Rundfunks
Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen
Herbert Blomstedt (Dirigent)

Ludwig van Beethoven:
Messe in D-Dur für vier Solostimmen, Chor und Orchester op. 123 (»Missa solemnis«)

Beethovens Werk der Superlative

Mindestens 600 Seiten Skizzen, bisweilen parallel laufende Verkaufsverhandlungen mit sieben Verlagen, ein persönliches Bekenntnis am Beginn der Partitur – alleine die Rahmenbedingungen der Entstehung von Beethovens »Missa solemnis« kennzeichnen ein Werk der Superlative. Beethoven geht dabei kompositorisch wie in einer Symphonie vor und malt mit Tönen Szenen und Stimmungen. Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, langjähriges »Orchestra in Residence« des Beethovenfestes Bonn, hat sich erstmals das Werk erarbeitet, das Beethoven für sein bestes hielt. Dirigent ist Herbert Blomstedt, dessen Werktreue legendär ist.

Veranstaltungshinweise:

»Für 8 um 8« Abendkassen-Kontingente für Schüler und Studenten.


19.30 Uhr
Konzerteinführung »Ganz Ohr um Halb«


Herbert Blomstedt © Martin Lengemann

Herbert Blomstedt © Martin Lengemann

Missa Solemnis

Google+ aktivieren

2 Klicks für mehr Datenschutz. Erst wenn
Sie hier klicken, wird der Button aktiv.
Information: Erst wenn sie die nebenstehende Dienste durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google übertragen. Legen Sie selbst fest, wie wir mit Datenübertragung umgehen sollen.