Campus 2005
Polen

2005 war erstmals ein Orchester aus einem Nachbarland Deutschland zu Besuch, und zwar das Symphonieorchester der Musikakademie Krakau, das seit 1996 von Wojciech Czepiel geleitet wird. Das Repertoire des Ensembles reicht von den großen Symphonien der Klassik und Romantik bis hin zur Moderne, wobei es Werke zahlreicher Komponisten uraufführte, darunter Kompositionen von M. Stachowski, Z. Bujarski, A. Walacinski, K. Moszumanska-Nazar, W.Z. Zych und W. Gholmieh.
Das Symphonieorchester der Musikakademie Krakau spielte unter namhaften Dirigenten wie Krzysztof Missona, Jerzy Katlewicz, Jerzy Maksymiuk, Antoni Wit, Vladimir Ponkin, Helmuth Rilling und Krzysztof Penderecki. Letzterer erarbeitete mit dem Ensemble Werke von Mahler, Berlioz und Beethoven sowie Eigenkompositionen, darunter die zweite Symphonie und »The Seven Gates of Jerusalem«.

Der Orchestercampus 2005 stand unter der Schirmherrschaft des Polnischen Botschafters in Berlin, Dr. Andrzej Byrt, und der Oberbürgermeisterin der Bundesstadt Bonn, Bärbel Dieckmann.

Campus-Konzert, 14.9.2005, Beethovenhalle
Agata Zubel:
2. Symphonie für 77 Ausführende (Uraufführung; Auftragswerk der Deutschen Welle)

Ignacy Jan Paderewski:
Fantasie polonaise sur des themes originaux op. 19

Ludwig van Beethoven:
Symphonie Nr. 2 D-Dur op. 36

Wojciech Czepiel, Dirigent
Ewa Kupiec, Klavier

Campus-Werkstatt, 16.9.2005, Beethovenhalle
Luigi Cherubini:
Ouvertüre zu »Les deux journées«

Frédéric Chopin:
Klavierkonzert Nr. 1 E-Moll

Witold Lutoslawski:
Livres pour orchestre

Peter Gülke, Dirigent
Marian Sobula, Klavier

Konzert Orchester der Musikakademie Krakau

Orchester der Musikakademie Krakau