Macht. Musik.

»MACHT. MUSIK.« – unter diesem Motto thematisieren wir beim Beethovenfest Bonn 2008 ausgehend von Beethovens politischem Vermächtnis ideologische Vereinnahmung und Ausgrenzung von Komponisten und deren Werken im 20. Jahrhundert.
Es erklingen die Werke Beethovens, die er unter politischen Eindrücken geschrieben hat. Diesen stellen wir einerseits Kompositionen gegenüber, die als Reaktion auf Ereignisse der Zeitgeschichte entstanden, wie Hanns Eislers »Deutsche Symphonie«. Andererseits erklingen Kompositionen von verfemten Komponisten, die in Theresienstadt entstanden sind, und Werke von George Gershwin, die von den Nazis verboten wurden. Gleichsam stellvertretend für die Programmatik des diesjährigen Beethovenfestes verfolgen wir den Weg von Beethovens neunter Symphonie von ihrer Entstehung als Bekenntnis zur Aufklärung über den Missbrauch im Dritten Reich bis hin zur Freiheitshymne bei den Feiern zur Deutschen Einheit. Wir eröffnen deshalb mit diesem Werk, interpretiert von der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen unter Leitung von Paavo Järvi. Freuen Sie sich mit mir auch auf Kurt Masur, dem als Wegbereiter der friedlichen Revolution von 1989 eine bedeutende Rolle zukommt: Er wird mit seinem Orchestre National de France einen kompletten Beethoven-Symphonienzyklus dirigieren – eine Premiere beim Beethovenfest. Weitere hochkarätige Künstler reisen an: Hélène Grimaud, Annette Dasch, Daniel Hope, Martin Grubinger und András Schiff, Max Raabe und die Prinzen. Daneben gastieren Spitzenorchester wie The New York Philharmonic unter Lorin Maazel, das London Symphony Orchestra unter Daniel Harding, das Gewandhausorchester Leipzig unter Riccardo Chailly und die Bamberger Symphoniker unter Jonathan Nott.
Ein Programm mit derart vielen exklusiv für uns konzipierten Konzerten ist nur möglich auf Grund der zahlreichen treuen Partner und Sponsoren und unseres begeisterungsfähigen Publikums! Dafür gilt Ihnen allen mein ganz besonderer Dank!


Ihre Ilona Schmiel
Intendantin des Beethovenfestes Bonn


Bonn, August 2008