Look at Beethoven 2011

Zum sechsten Mal veranstaltete das Beethovenfest Bonn einen Kurzfilmwettbewerb im Rahmen des Projektes »Look at Beethoven«. Ausgangspunkt der Initiative war, die visuelle Auseinandersetzung mit klassischer Musik der Vergangenheit und Gegenwart anzuregen, zu der Filmemacher und Regisseure, Film- und Musik­studenten eingeladen waren.

Die fünf prämierten Beiträge und eine Auswahl weiterer eingereichter Kurzfilme wurden bei der Premiere von »Look at Beethoven« am 13. September 2011 und im Anschluss bis Festivalende in einer Endlosschleife im Auditorium des Kunstmuseums präsentiert.

Fingertips

Kurzfilm von Johannes Guerreiro, 2011

Johannes Guerreiro (*1981) studierte Kommunikationsgestaltung in Schwäbisch Gmünd und an der Köln International School of Design. Schwerpunkt seines Interesses sind animierte Grafik, Kameraarbeit und Videoschnitt. Er arbeitet als Grafiker, Mediendesigner und Videokünstler.

Strisciata

Kurzfilm von Stephan Meier und Volker Schreiner

Stephan Meier (*1966) studierte Schlagzeug und Klavier. Er ist Künstlerischer Leiter von Das Neue Ensemble (Hannover) und von Musik 21 Niedersachsen. Seine Werke wurden unter anderem im deutschen EXPO-Pavillon uraufgeführt. 1997 erhielt er den niedersächsischen Förderpreis, 2002 den Preis der Stiftung Kulturregion, 2005 den „Inventio“ des Deutschen Musikrats.

Volker Schreiner (*1957) studierte an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig und beschäftigt sich mit Objekten,  Plastiken und Videoskulpturen. 1993 erhielt er das niedersächsische Nachwuchsstipendium und 1998 das Villa Massimo Stipendium. Er war Gastprofessor in Braunschweig und an der Universität Mainz.

Rasumowsky

Kurzfilm von Andreas Kessler

Andreas Kessler begann im Alter von 14 Jahren seine ersten Kurzfilme mit Legomännchen umzusetzen. Später entstanden Filmprojekte unter Mitwirkung von Freunden und Familie. Andreas Kessler gewann den Goldenen Clip beim Jugendmedienfestival Berlin und den Kamerapreis beim Jugendfilmfestival Stuttgart.

Sonidos perdidos

Experimenteller Kurzfilm eine Bachelorgruppe des Studiengangs digitale Medien der Hochschule für Künste Bremen unter der Leitung von Joachim Hoffmann. Schnitt: Christoph Jentzsch.

Joachim Hofmann erarbeitet neben narrativen und experimentellen Kurzfilmen auch Dokumentarfilme und macht Austellungen im Bereich freie Kunst/Installation. Neben einer Gastprofessur und Lehraufträgen an der Hochschule für Künste Bremen und der International Academy of Arts gibt er Workshops und leitet Tourprogramme.

Christoph Jentzsch arbeitet als Projekttutor und Regisseur. Zudem gibt er Workshops zu pädagogischer Medienkompetenz. Filme: the ieye, the box, creative pilots 2011.

Liebestraum

Kurzfilm von Julian Krubasik, 2011

Julian Krubasik (*1984) arbeitete nach dem Abitur als Filmvorführer in München und später als Kamera- und Tonassistent beim SWR. Im Juni 2010 absolvierte er seinen Bachelor (Hons) am Edinburgh College of Art in Dokumentarfilm und studiert seit September 2010 Kamera an der Hochschule für Fernsehen und Film in München.

Look at Liszt

Kurzfilm von Felix Hentschel und Severin Vogl

Felix Hentschel studierte Dramaturgie und Musikjournalismus an der Musikhochschule Karlsruhe. Er ist Autor verschiedener Dokumentarfilme zu Themen aus dem Bereich der klassischen und neuen Musik. Bis 2010 arbeitete er bei einem Konzertveranstalter, anschließend gründete er das Vogl & Hentschel Filmatelier.

Severin Vogl studierte Fotodesign und Film an der Hochschule München. Vogl ist Leiter experimenteller und künstlerischer Videoworkshops im Haus der Kunst und erhielt Auszeichnungen für Filme über kulturelle und gesellschaftliche Themen. Bis 2010 arbeitete er beim Bayerischen Rundfunk, anschließend gründete er das Vogl & Hentschel Filmatelier.