Künstlerbiographien
Quatuor Béla

Das Quatuor Béla, das 2006 von vier Musikern der CNSM von Lyon und Paris – Julien Dieudegard (Geige), Frédéric Aurier (Geige), Julian Boutin (Bratsche) und Luc Dedrueil (Cello) – gegründet wurde, hat sich mit dem Wunsch zusammengefunden, sowohl das Repertoire des 20sten Jahrhunderts als auch neue Werke zu erarbeiten. Das Ensemble ist an den spannendsten Bühnen Frankreichs zu Gast: Philharmonie de Paris, Arsenal in Metz, Atelier du Plateau, Festival Aix-en-Provence, Flâneries in Reims, Folles Journées de Nantes, Biennale Musique en Scène in Lyon, IRCAM, etc. Auch über die französischen Grenzen hinaus zeigt sich das Ensemble aktiv und spielte bereits in Italien, Palästina, Südafrika, Irland, Libanon und Kolumbien.

Das Quatuor Béla zeichnet sich durch seinen Willen aus, neue Werke ins Leben zu rufen und den Dialog zwischen Musikern und Komponisten zu fördern. Es hat Werke von Philippe Leroux, Francesco Filidei, Benjamin De La Fuente, Jean-Pierre Drouet, François Sarhan, Jérôme Combier, Garth Knox, Karl Naegelen, Frédéric Aurier und Frédéric Pattar in Auftrag gegeben.

Die Mitglieder des Quatuor Béla sind von der Vielfältigkeit der zeitgenössischen Musik fasziniert und arbeiten mitunter mit führenden künstlerischen Persönlichkeiten zusammen wie dem Improvisator Jean-François Vrod, dem unklassifizierbaren Rockmusiker Albert Marcoeur, dem Barde Moriba Koïta, dem jungen Oud-Meister Ahmad Al Khatib, dem kraftvollen Jazztrio Jean Louis, der Compagnie de danse Grenade oder der Sängerin Elise Caron.

2013 veröffentlichte das Ensemble zwei CDs: »Plier / Déplier« ist in Zusammenarbeit mit Thierry Bondeau und Daniel D’Adamo entstanden. »Metarmorphoses nocturnes« ist der Musik von Ligeti gewidmet und hat nach ihrer Veröffentlichung die Presse in Begeisterung versetzt. Gleich beide CDs wurden mit dem Preis der Académie Charles Cros ausgezeichnet.

2015 erhielt das Ensemble Béla den Preis der Presse Musicale Internationale (Prix Antoine Livio).

Foto: Jean-Louis Fernandez Foto: Jean-Louis Fernandez

Auftritte beim
Beethovenfest 2017