Künstlerbiographien
András Schiff

András Schiff wurde 1953 in Budapest geboren. Den ersten Klavierunterricht erhielt er im Alter von fünf Jahren. Später setzte er sein Studium an der Franz-Liszt-Akademie in Budapest fort.
 
Ein wichtiger Teil seiner Tätigkeit sind Klavierabende, besonders die zyklischen Aufführungen der Klavierwerke von Bach, Haydn, Mozart, Beethoven, Schubert, Chopin, Schumann und Bartók. Seit 2004 hat András Schiff in zwanzig Städten den kompletten Zyklus sämtlicher Klaviersonaten von Ludwig van Beethoven in chronologischer Reihenfolge aufgeführt. Deren Live- Mitschnitte aus der Zürcher Tonhalle auf CD (ECM) erhielten höchste Auszeichnungen. Für seine Einspielung »Geistervariationen« mit Werken von Robert Schumann (ECM) erhielt András Schiff den International Classical Music Award 2012 in der Kategorie »Solo Instrument. Recording of the year«.
 
András Schiff tritt mit den meisten international bedeutenden Orchestern und Dirigenten auf, wobei er hier einen Schwerpunkt auf die Aufführung der Klavierkonzerte von Bach, Beethoven und Mozart unter eigener Leitung setzt. 1999 gründete er sein eigenes Kammerorchester, die «Cappella Andrea Barca», mit der er, wie auch mit dem Chamber Orchestra of Europe, als Dirigent und Solist eng zusammenarbeitet.
 
Seit früher Jugendzeit ist András Schiff ein leidenschaftlicher Kammermusiker. Von 1989 bis 1998 leitete er die Musiktage Mondsee, ein Kammermusikfestival, das hohe internationale Anerkennung fand. Gemeinsam mit Heinz Holliger gründete er 1995 die Ittinger Pfingstkonzerte in der Kartause Ittingen, Schweiz. Seit 1998 findet im Teatro Olimpico in Vicenza unter seiner Leitung die Konzertreihe «Omaggio a Palladio» statt.  
 
András Schiff wurde mit zahlreichen internationalen Preisen und Ehrenmitgliedschaften ausgezeichnet und im Juni 2014 von Königin Elisabeth II. im Rahmen ihrer Geburtstagsfeierlichkeiten in den Adelsstand erhoben.
 
Im Frühjahr 2011 hat András Schiff für Aufsehen gesorgt, als er öffentlich gegen die alarmierende  politische Entwicklung in Ungarn Stellung bezog. Aus den teilweise beleidigenden Angriffen, denen  er sich daraufhin von Seiten ungarischer Nationalisten ausgesetzt sah, hat András Schiff die  Konsequenz gezogen, in seiner Heimat keine Konzerte mehr zu geben.