Künstlerbiographien
ZOO/Thomas Hauert

Geboren in der Schweiz, wurde Thomas Hauert an der Rotterdamse Dansacademie ausgebildet. Er tanzte u. a. in der Kompanie ROSAS von Anne Teresa De Keersmaeker sowie mit David Zambrano und Pierre Droulers, bevor er 1997 in Brüssel seine eigene Kompanie ZOO gründete. Für »Cows in Space« erhielt er bereits 1998 den Autorenpreis sowie den Jan Fabre Preis bei den Rencontres chorégraphiques internationales de Seine-Saint-Denis. Seitdem hat er mehr als 15 Aufführungen mit ZOO aufgeführt: »a.o.Jetzt« (2000), »Verosimile« (2002), »Modify« (2004, Swiss Dance Prize 2005), »Walking Oscar« (2006), »Accords« (2008), »You’ve Changed« (2010), »From B to B« (mit Àngels Margarit, 2011), »Like me more like me« (mit Scott Heron, 2011), das Stück für junge Zuschauer »Danse étoffée sur musique déguisée« (2012), »Mono« (2013), das Solo »(sweet) (bitter)« 2015 und sein letztes Gruppenstück »inaudible« (2016).

2010 nahm der Filmemacher Thierry De Mey einen Auszug aus »Accords« als Grundlage für seinen Film »La Valse«, Koproduktion mit Arte. Neben seinem Werk für ZOO erhielt Thomas Hauert weitere Aufträge, u.  a. »Hà Mais« (2002) mit Mozambikanischen Tänzers und Stücke für P.A.R.T.S in Brüssel. 2010 entwarf er ein neues Werk für das Ballett Zürich, »Il Giornale della necropolis«, 2013 »Pond Skaters« für das Toronto Dance Theatre, 2014 das Stück »Notturnino« für die britische Company für behinderte und nicht-behinderte Tänzer Candoco Dance Company und 2015 »The Measure of Disorder« für das in Barcelona beheimatete Kollektiv La Bolsa.

Thomas Hauerts Werk, das bereits auf mehr als 200 Bühnen in 29 Ländern präsentiert wurde, entsteht aus der Erforschung von Bewegung, mit einem besonderen Interesse an Improvisations-basierten Prozessen, die die Spannung zwischen Freiheit und constraint, Individuen und der Gruppe, Ordnung und Unordnung sowie Form und Formlosigkeit ausloten. Thomas Hauert, der regelmäßig auch bei Improvisationen mitwirkt, hat außerdem großes Interesse an dem Verhältnis von Tanz und Musik.

Thomas Hauert © Thibault Grégoire Thomas Hauert © Thibault Grégoire

Auftritte beim
Beethovenfest 2017