Künstlerbiographien
Ballet de l’Opera de Lyon

Das Ensemble der Lyon Opéra ist eine klassisch ausgebildete Company mit Schwerpunkt auf zeitgenössischen Tanz. Die Tänzer, die die Möglichkeit haben, eine Vielzahl an unterschiedlichen Stilen aufzuführen, werden in der Company in verschiedenen Techniken trainiert. In den vergangenen zwanzig Jahren hat sich das Ensemble ein umfangreiches Repertoire von mehr als 100 Werken erarbeitet, darunter 50 Uraufführungen, die an die Choreographen appellieren, das Profil zu schärfen, sich weiterzuentwickeln und sowohl ein eigenes Umfeld als auch spezielle räumliche Verbindungen zu berücksichtigen: zu den »post-modernen« Amerikanern (Merce Cunningham, Trisha Brown, Lucinda Childs, Bill T. Jones, Ralph Lemon, Stephen Petronio oder Susan Marshall), den Literaten der Bewegung (Jirí Kylián, Mats Ek, William Forsythe, Nacho Duato, Anne Teresa De Keersmaeker, Sasha Waltz) und den Entdeckern von neuen Räumen, vermischten Gesten und Bildern (Philippe Decouflé, Mathilde Monnier, die amerikanische oder australische »Next Wave«), ebenso wie die Vertreter des »jungen französischen Tanzes« (Jérôme Bel, Alain Buffard, Boris Charmatz, Rachid Ouramdane, Christian Rizzo) und die einzigartige Catherine Diverrès. Ein Schritt in Richtung Zukunft, der unterschiedlicheTrends aufnimmt und offen ist sowohl für Theatrales als auch für beißende Neuinterpretation einzelner Repertoirestücke (»Cinderella« choreographiert von Maguy Marin, »Romeo und Julia« von Angelin Preljocaj und »Nussknacker« von Dominique Boivin). Es kann behauptet werden, dass das Lyon Opéra Ballet gegenwärtig ein Spiegelbild der sich immer weiter wandelnden Natur des Tanzes weltweit ist.