Künstlerbiographien
Angela Winkler

Angela Winkler, geboren in Templin, von 1971 bis 1978 Mitglied der Berliner Schaubühne, spielte dort in Inszenierungen von Peter Stein und Luc Bondy. Seit 1980 arbeitet sie frei und immer wieder mit bedeutenden Regisseuren wie Robert Wilson (»Ein Wintermärchen«, 2005; »Die Dreigroschenoper«, 2007; »Lulu«, 2011) oder Peter Zadek zusammen. Ihre Filmkarriere beginnt 1968, unter anderem spielt sie die Hauptrolle in »Die verlorene Ehre der Katharina Blum« und Oscars Mutter in »Die Blechtrommel« (Regie: Volker Schlöndorff).

Für ihre Darstellungen in »Der Kirschgarten« am Akademietheater Wien und in »Hamlet« bei den Wiener Festwochen wird sie zweimal zur »Schauspielerin des Jahres« gewählt. 2000 erhält sie für ihre Darstellung der Rebekka West in Ibsens Rosmersholm (alles Regie: Peter Zadek) am Akademietheater Wien den Gertrud-Eysold-Ring.

Kürzlich stand sie mit Juliette Binoche für den Film »Sils Maria« vor der Kamera und drehte für die ARD »Altersglühen« unter der Regie von Jan-Georg Schütte sowie die TV Komödie »Das Gewinnerlos« mit Matthias Habich, in dem sie zur besten Nebendarstellerin ausgezeichnet wurde.

Auf der Bühne kann man Angela Winkler seit Jahren in der »Dreigroschenoper“ am Berliner Ensemble bewundern, außerdem hatte sie erst kürzlich am Schauspielhaus Hamburg in der Neuinszenierung »Per Gynt“ unter der Regie von Simon Stone Premiere.

Auftritte beim
Beethovenfest 2017