Beethoven Orchester Bonn

Beethoven Orchester Bonn © Thilo Beu

Das städtische Orchester besteht seit 1907, seit 2003 trägt es den Namen Beethoven Orchester Bonn. Das Orchester der Stadt Bonn hat mit vielen bedeutenden Komponisten und Gastdirigenten zusammen gearbeitet. Schon im Gründungsjahr dirigierte Richard Strauss erstmals eigene Werke. Auch Max Reger, Siegfried Wagner und Max Bruch leiteten das Orchester, ebenso wie Paul Hindemith, Hans Pfitzner, Erich Kleiber, Karl Böhm, Rudolf Kempe, Sergiu Celibidache und Günter Wand. Nach Dennis Russell Davies, Marc Soustrot und Roman Kofman übernahm mit der Saison 2008/2009 Stefan Blunier als Generalmusikdirektor der Bundesstadt Bonn das Amt des Chefdirigenten des Beethoven-Orchesters Bonn und des Musiktheaters. 2011 wurde Stefan Bluniers Vertrag als Generalmusikdirektor in Bonn bis zum Ende der Spielzeit 2015/2016 verlängert.

Neben der Opern- und Konzerttätigkeit (ca. 40 Konzerte und 120 Opernaufführungen pro Saison) bildet die Kinder- und Jugendarbeit unter dem Titel »Bobbys Klassik« einen wichtigen Schwerpunkt. 2009 und 2011 wurde das erfolgreiche Education-Programm jeweils mit einem ECHO Klassik-Preis ausgezeichnet. Auch die CD-Einspielungen des Beethoven Orchester Bonn werden prämiert: Drei Einspielungen mit Stefan Blunier erhielten einen ECHO Klassik, die Aufnahme der Oper »Irrelohe« von Franz Schreker wurde mit dem »Preis der deutschen Schallplattenkritik« ausgezeichnet.

Während des Beethovenfestes Bonn findet jeweils das Eröffnungskonzert der Spielzeit des Beethoven Orchester Bonns statt. Auch bei Kooperationen und Koproduktionen des Beethovenfestes Bonn mit dem Theater Bonn übernimmt das Beethoven Orchester Bonn den Orchesterpart.